kuriose Situation da scheint Schwe….

Wie bereist mehrmals hier berichtet, schmiert der Gerichtsreporter der M.- Post fröhlich weiter und läßt keine Chance aus sich in den Mittelpunkt  (die zeitung ist seine Bühne) zu stellen.

Er behauptet immer noch der Prozess sei schuld am Dilemma der Beamten des LKA und das ist Falsch. Diese beim LKA sitzenden Herren und Damen haben Mario W. beauftragt Straftaten zu begehen. Sind diese dann nicht selber schuldig zu sprechen und zu bestrafen? Ganz klar –  JA

Merktwürdig ist das Herr Sch. wieder einmal von Insidern berichtet und wie er schreibt genau weiß das Mario W. eine Tachomanipulation so ein Beamter als aberwitzig abstempelt. Bei Gericht aber wurde dem Mario W. mit Abrechnungen bestätigt, dass es Rechnungen dazu gibt die Mario W. beim LKA genau zu diesem Thema abgerechnet hat. Wo war der Herr Sch. bei dieser Aussage vor Gericht oder will er es nicht wissen ( Sprachrohr der Würzburger Justiz?) und was krasses gleich noch nachgeschoben:

Da schreibt Sch. später noch in seiner schriftlichen Bühnenfassung vom 11.11.2016 “Viele Aussagen des Spitzels seien eine raffinierte Mischung aus Wahrheit und Dichtung” und Aufgeklärt hat sich das für die Richter und Staatsanwälte zu gunsten des Angeklagten Mario W. schon.

Für Sch. wohl nicht.

Aus diesem Grund möchte ich dessen Auszug der Mainpost nicht veröffentlichen und nicht mehr weiter Kommentieren.

 

Der Unterstützerkreis

Änderungsmitteilung vom 05.01.2017

Die Main-Post GmbH hat uns aufgefordert den Artikel den Sie selbst veröffentlicht hat zu löschen. Dem sind wir gerne nachgekommen.