V-Mann Mario F. muss auf Aufnahme in Zeugenschutz noch warten

Ein vorbestrafter V-Mann des bayerischen Landeskriminalamts (LKA) will im Landtag die Aufnahme in ein Zeugenschutzprogramm der Polizei erkämpfen.

Dabei muss sich der 48 Jahre alte frühere „Bandidos“-Rocker jedoch in Geduld üben. Der Rechtsausschuss des Landtags verschob die Behandlung seiner Petition am Donnerstag auf Februar. Das berichtete Landtags-Vizepräsidentin Ulrike Gote (Grüne) nach der nichtöffentlichen Sitzung in München. Der Mann hat es in der Justiz zu Prominenz gebracht: Auf seine Aussage hin wird mittlerweile gegen sieben Polizisten des LKA ermittelt, die ihm bei einer Diebesfahrtnach Dänemark geholfen und die Tat anschließend vertuscht haben sollen. Der V-Mann steht derzeit in Würzburg zum zweiten Mal vor Gericht, nachdem der Bundesgerichtshof das Urteil des ersten Prozesses aufgehoben hat.

Quelle: dpa/Andreas Gebert