Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand

Unschuldig hinter Gittern

“Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand”
und doch ist es im Fall Mario W. ganz anders.

2013 wurde damals noch Mario F. in Würzburg wegen unerlaubter Einfuhr von weniger als 10 Gramm Methamphetamin zu fast 7 Jahren Zuchthaus verurteilt dabei so Mario F. machte er nur seinen Job für den er auch noch vom BLKA bezahlt worden ist.

Mario F. bezeugte immer wieder seine Unschuld aber Richter, Staatanwalt Trapp u.a. glaubten dem BLKA und Ihm nicht. Beweise so vor allem Mario F. wurden Systematisch vom ehemaligen Arbeitgeber BLKA vernichtet bzw. nicht für die Öffentlichkeit zugelassen. Mario Wegner war nie auf Rauschgiftsachen angesetzt.  In 2014 wurde die Wende eingeleitet denn die Kripo Nürnberg beschuldigt nun mehrere hohe BLKA Beamte einiger Straftaten im Zusammenhang mit Mario F. die wiederum den Mario F. Entlasten. Mario F. Theorie und immer wieder Dokumentiert sollte nun auf einmal die Wahrheit sein. Massenweise Beweise sind gesichtet.

Wir sind gespannt wie es im Wiederaufnahmeverfahren am 3. Verhandlungstag 22.12.2015 weiter geht und werden berichten.